Konfirmanden 2013/2014

 

Juli 2013: Der neue Jahrgang am Start

Am 6. Juli war der Startschuss für unseren neuen Konfirmandenjahrgang. Sechs Jungen und drei Mädchen trafen sich mit einem Team von 7 Mitarbeitern zum ersten Konfi-Samstag.
Vor den Sommerferien stehen noch zwei Mittwochstermine auf dem Programm, bevor es dann im September wieder weitergeht.
Wir sind gespannt, was wir mit den neuen Konfis alles erleben werden und hoffen, dass es wie in den letzten Jahren eine gute, intensive, erfahrungsreiche Zeit wird. 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

September 2013: Weiter geht´s...

Die Sommerferien sind vorbei, jetzt nimmt auch der Konfi-Unterricht wieder Fahrt auf. Bei den ersten Themen nach den Ferien geht es gleich in die Vollen: 2 Wochen "Taufe - Wer bin ich für Gott?" und danach zwei Wochen "Gebet - Beten als Lebensstil".
Die Konfi-Bibeln sind nun auch angekommen, verteilt und gleich in Benutzung gewesen.

 

November 2013: Konfi-Bezirks-Cup in Allfeld

Beim alljährlichen Fußballturnier der Konfi-Gruppen in unserem Kirchenbezirk stand der Spaß am Fußball und die Begegnung mit anderen Konfi-Gruppen im Vordergrund. Austragungsort war auch in diesem Jahr die Sporthalle in Allfeld.

Team

Nach vier spannenden Spielen haben wir schließlich den 4. Platz erreicht - ein ordentliches Ergebnis, v.a. wenn man bedenkt, dass einige Verletzungen und kurzfristige Ausfälle aufgefangen werden mussten.

Turniersieger wurden die Konfis aus Mudau, denen wir natürlich mit aller sportlichen Fairness gratulieren.

Dass nicht nur Fußball gespielt wurde, kann man auf der Bildergalerie erkennen.

 

Alles Stars...

Stars...

 

Konfi-Freizeit 2014: Spaß, Schnee und volles Programm

Am 10. Januar war es wieder so weit: Die diesjährigen Konfirmanden mitsamt den Mitarbeitern fuhren in den Schwarzwald, wo wir in einem Haus unweit von St. Georgen neben viel Spaß dem Thema Jesus nachgehen würden.

NachtwanderungNachdem die Zimmer nach der Ankunft verteilt wurden, stärkten wir uns erst einmal. Doch dann brachen wir auch schon zur Nachtwanderung auf und da auch ein bisschen Schnee lag konnten wir das Ganze mit einer Schneeballschlacht verbinden. Als wir dann wieder zu Hause waren, schauten wir die erste Hälfte des Jesus-Filmes an und nach der anschließenden Abendandacht ließen wir den Tag mit dem Aktivitätsspiel Circle of Death ausklingen.

Den nächsten Tag begannen wir mit einer "Stillen Zeit", in der wir gemeinsam etwas aus der Bibel lasen und uns anschließend darüber austauschten. Nach dem darauffolgenden Frühstück teilten wir uns in zwei Gruppen auf und sollten jeweils eine Geschichte, in der Jesus jemanden heilte, mit Fotos darstellen.
Dies stellten wir uns dann gegenseitig vor, und dann aßen wir zu Mittag. Danach gingen wir raus und veranstalteten einen kleinen Wettbewerb: Konfimitarbeiter vs. Konfis. Nach vier Disziplinen gewannen die Mitarbeiter; allerdings mit nur einem Punkt Unterschied. Doch auch die Verlierer bekamen dann Kakao und Kuchen.

Am Abend schauten wir uns den Rest des Jesus-Filmes an und nach der Abendandacht mit Abendmahl kam es zu einer weiteren Runde Circle of Death.

Nun brach auch schon der letzte Tag unseres gemeinsamen Wochenendes an. 
Da wir ja eigentlich sonntags immer in die Kirche gehen und wir dort keine Kirche zur Verfügung hatten, hielten wir unseren eigenen Gottesdienst ab, bei dem jeder eine eigene Aufgabe hatte.

Und nachdem wir dann noch einmal zusammen zu Mittag aßen, mussten wir noch putzen und dann ging es heimwärts. Allerdings wären wir noch gerne geblieben.

Leon Vogel und Simon Eberle

zur Bildergalerie

 

Konfirmation am 4. Mai 2014

In einem festlichen Gottesdienst wurden am 4. Mai unsere neun Konfirmanden eingesegnet. Nachdem die Konfirmanden mit Pfarrer und Kirchenältesten in die Kirche eingezogen waren, begann der Gottesdienst, musikalisch umrahmt vom Singkreis „mixed generation“

In seiner Predigt orientierte sich Pfr. Stromberger an den Konfirmanden-Sprüchen wie z.B. Röm 12,21: "Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem."Vor der Einsegnung wurden die Konfirmanden gefragt, ob sie sich zur Kirche Jesu Christi halten und ihm nachfolgen wollten. Als Antwort erklang ein kräftiges, gemeinsames "Ja".

In seinem Grußwort des Ältestenkreises ermutigte Klaus Rinklin die Jugendlichen, die Gemeinschaft, die sich in der Konfi-Zeit gebildet hat, weiter zu pflegen und sich auch weiterhin aktiv am Gemeindeleben zu beteiligen.

 

Konfi 2014Bild: Fotostudio Mohr

 

Unsere Konfirmanden 2014

Sandra Bride
Simon Eberle
Paul Galm
Tanja Gretschanjuk
Noah Kugelart
Franziska Nachtmann
Max Troißler
Daniel Ungerer
Leon Vogel 

 

 

 

 

Mitarbeiter

Ein motiviertes Mitarbeiter-Team beim Einstiegs-Samstag am 6. Juli... 
(auf dem Bild fehlen Kiara, Svenja und Madlin)


Rückschau: Hier gibt es Einblicke in das Konfi-Jahr 2011/2012 und das Konfi-Jahr 2012/2013.